„Sicher ist sicher“

FWN besteht (Re-) zertifizierung HACCP & IFS Logistics mit Bravour    

Schwarz auf weiß- bestanden mit 97,3%. Wir haben es wieder geschafft: Unser Motto: „Mit Qualität immer einen Schritt voraus“ wurde besiegelt. Das Zertifikat hängt schon im Büro und - von einer akkreditierten Stelle bescheinigt. Ein Zertifikat ist das Ergebnis einer erfolgreichen Beurteilung durch einen unabhängigen Dritten. Es zeigt unseren Kunden, dass wir nachweislich die Anforderungen an einen nationalen oder internationalen Standard erfüllen Was ist eine akkreditierte Zertifizierung ist wie läuft das eigentlich ab?? Nun mal der Reihe nach.

Warum wurde ein Standard wie International Food Standard (IFS) entwickelt? Es geht dabei darum die Lücke zwischen Produktion und Handel zu schließen. Immer stärkere Anforderungen der Verbraucher, die zunehmende Gefahr von Schadenersatzansprüchen sowie die Globalisierung der Warenströme machten die Entwicklung eines einheitlichen Qualitätssicherheitsstandards notwendig.

Der Standard „IFS Logistics“ dient also der Auditierung von Logistikaktivitäten für Lebensmittel und Non-Food-Produkte. Dazu gehören Transport, Lagerung, Vertrieb, Be- und Entladen, etc. Der IFS Logistics ist auf alle Logistikbereiche anwendbar, z. B. Anlieferung per LKW, Bahn oder Schiff, und gilt für alle Arten von Produkten, egal, ob sie bei Gefriertemperaturen, gekühlt oder ungekühlt transportiert werden müssen. So hat man einen kompletten Überblick entlang der Wertschöpfungskette (Food Supply Chain) und die Qualitätssicherung zwischen Bewegung und Lagerung der Ware ist gewährleistet.

HACCP ist die englische Abkürzung für „Hazard Analysis and Critical Control Point“. Es handelt sich übersetzt um eine Gefahrenanalyse, mit der „Kritische Lenkungspunkte“ ermittelt und beherrscht werden sollen. „Control“ steht hier für „lenken“ oder „beherrschen“. Die von Ihnen als kritisch eingestuften Punkte sollen also durch geeignete Maßnahmen beherrscht werden.

Und wie läuft der eigentliche Zertifizierungsprozess ab? Während des Zertifizierungsaudits überprüft der Auditor stichprobenartig das implementierte Managementsystem auf der Basis der Anforderungen des relevanten Standards. Gleichzeitig bewertet er Ihre Leistung in den identifizieren Schwerpunkten. Es werden Befragungen von Mitarbeitern durchgeführt sowie Unternehmensprozesse beobachtet und Dokumente geprüft. Verbesserungspotentiale werden identifiziert und positive Aspekte hervorgehoben. Ist das Managementsystem normenkonform, wird die Zertifikatserteilung vom Auditleiter empfohlen. Ergebnisse in Bezug auf die Schlüsselbereiche werden im Abschlussgespräch des Audits präsentiert und im Auditbericht zusammengefasst.

Jedes ausgestellte Zertifikat ist für 3 Jahre gültig. Mit der Erteilung des Zertifikates sind die regelmäßigen (im Minimum jährlich) Überprüfungen des Managementsystems verbunden. Aufgabe ist es dann das Managementsystem zu verbessern und somit das Zertifikat aufrechtzuerhalten. Durch ein Wiederholungsaudit (Re-Zertifizierung) vor Ort wird das Zertifikat für weitere 3 Jahre erneuert.

Am 10.03.20 gab es die Re-Zertifizierung Standort Bremen und am 11.03.20 folgte die Erstzertifizierung FWN-Standort Oyten. Mit diesen beiden Zertifizierungen wird uns das hohe Niveau unserer Prozesse und deren Durchführung nach internationalen Richtlinien bescheinigt. Sie helfen uns bei einer effizienten Erreichung der Ziele. Unsere Kundenanforderungen sind stets hoch und wir wollen die Kundenzufriedenheit stetig zu steigern. Die ständige Verbesserung der Prozesse bedeutet uns mehr als die Erfüllung einer vorgegebenen Norm. Wir möchten unseren Kunden und Lieferanten und Geschäftspartnern allzeit ein verlässlicher Partner sein.

Der Schlüssel für ein effizientes Managementsystem ist kontinuierliche Verbesserung. Wir arbeiten täglich daran. Versprochen. Unser Ziel: „Qualität bedeutet, dass der Kunde und nicht die Ware zurückkommt“.

 

pfeil-links-icon Vorheriger Beitrag    -    Nächster Beitrag pfeil-icon

Kommentare sind deaktiviert