„Unter Schock“

FWN stattet Container mit GPS- und Schocksensoren aus

Wir lieben Herausforderungen. Sensible Ladung ist unsere Spezialität. Unser Export Team hat im Oktober für einen Kunden in Süddeutschland 5 x 40‘ Container von Bremerhaven nach Jebel Ali (Dubai) verschifft. Die Laufzeit von Hafen zu Hafen beträgt ca. 24 Tage. In den Containern befand sich elektronisches Equipment mit einem hohen Warenwert.

Dem Kunden hat das „normale“ Track & Trace nicht ausgereicht und er hat uns hier nach möglichen Lösungen gefragt. Wir haben Ihm angeboten, die Container mit GPS Trackern zu versehen, um jederzeit eine genaue Verfolgung der Container möglich zu machen.

Zusätzlich wurden noch Schocksensoren angebracht-. Diese Stoßindikatoren kontrollieren den gesamten Transport. Die extrem kleinen und kompakten Gehäuse ermöglichen einen diskreten Einsatz.

Die Schocksensoren werden am Transportgut vor dem Versand befestigt, mit Schwellenwerten initialisiert und aktiviert. Während des gesamten Transportweges werden Ereignisse wie Stöße, Erschütterungen oder Temperaturschwankungen (die außerhalb der voreingestellten Toleranzgrenze liegen) aufgezeichnet. Die Daten können jederzeit automatisiert übermittelt werden. Das Auslesen kann standortunabhängig über Smartphone-App, PC-Software und USB-Kartenleser erfolgen. Der Kunde hatte einen eigenen Online-Zugang, um den Standort seiner Container genau verfolgen und sich über den Status informieren.

Die Container sind inzwischen wie geplant im Hafen von Dubai angekommen. Die Schocksensoren sowie die GPS Tracker sind für Mehrfacheinsatz mit ihrer langen Batterielaufzeit und hohen Lagerfähigkeit geeignet. Daher werden sie nun zurück nach Deutschland geschickt und sind bald wieder im Einsatz.

Wir sorgen für Transparenz und Sicherheit in der gesamten Lieferkette. Welche sensible Ware vertrauen Sie uns an?

 

pfeil-links-icon Vorheriger Beitrag    -    Nächster Beitrag pfeil-icon

Kommentare sind deaktiviert